Biographie
The King
Spiel mit dem King
Zieht Elvis Bühnentauglich an
Welcome to Germany
Das Special
Elvis in Germany/Friedberg
Gästebuch-Guest Book

Ihre Mutter war Cissy Houston Mitglied der "Sweet Insparation" Backround Sänger von Elvis

****

she was the daughter of Cissy Houston singer of Sweet insperations and once Backround singer of Elvis

Im Jahr 1972 hatte ich ein eigenes Auto und Elvis 'Cousin Harold war eine Wache am Gate. Wir sind Freunde geworden und haben zusammen gesessen. Er erzählte Elvis von meinem Auto und er sagte, er wollte es sehen. Ich fuhr zur Tür von Graceland und Elvis kam heraus, um es zu sehen, er fand es cool.

 

- Rich Dean -

Hilf dabei ein Projekt zu verwirklichen, holen wir gemeinsam Elvis nach Deutschland, klick hier um uns zu unterstützen
deine Spende hilft- Charity
In Memorian
Gästebuch-Guest Book
Meine Partner
Danke an Manfred Ströder und Team
Listen to me

In den frühen Morgenstunden des 22. November 1976 wurden Harold Loyd, Elvis ', und der amtierende Wachposten in Graceland von einem unerwarteten Besucher, Jerry Lee Lewis, begrüßt. Jerry Lee hielt sich in Begleitung seiner Frau in seinem neuen Rolls-Royce Silver Shadow vor dem Eingangstor der Villa auf. Er fragte Loyd, ob er Elvis sehen könne, aber man sagte ihm, dass der King schlief. Lewis bedankte sich höflich bei Loyd und fuhr ohne Zwischenfall davon. Später an diesem Morgen, um 9:30 Uhr, drehte Lewis seine Rolls um, während er um die Ecke von Peterson Lake und der Powell Road in Collierville ging.Im Polizeibericht über den Vorfall wurde festgestellt, dass der Test des Alkoholtests zu vernachlässigbaren Ergebnissen geführt habe, dass Lewis jedoch offensichtlich auf etwas gestoßen war und dass er wegen beraubtem, rücksichtslosem Fahren und Fahren ohne Führerschein angeklagt wurde. Nach dem Verstoß kehrte Lewis höchstwahrscheinlich nach Hause zurück, um sich auszuruhen.

 Am 23. November 1976, weniger als 12 Stunden später, hielt er in The Vapors, einem seiner Lieblings-Nachtlokale in Memphis, Hof. Aus Gründen, die immer noch diskutiert werden, entschied sich Lewis, die Dämpfe um ca. 2:30 Uhr zu verlassen. Genau um 2 Uhr 50, fast 24 Stunden später, fuhr er erneut nach Graceland, diesmal in einem neuen Lincoln Continental. Das Auto war nicht das einzige, was sich in der Nacht zuvor geändert hatte. Lewis 'Verhalten war deutlich anders. Er war bewaffnet, wütend und offensichtlich berauscht - eine gefährliche Kombination für einen Mann, den Sterbliche "Killer" nennen. Er war aus seinen Gedanken, Mann ", erinnert sich Loyd. "Er war ein Schrei", hollte und flüsterte. «Mach mit dem gottverdammten Telefon. Ich weiß, du hast eine Gegensprechanlage. Rufen Sie dort an und sagen Sie Elvis, dass ich ihn besuchen möchte. Wer zum Teufel glaubt er zu sein? Sag ihm, dass der Mörder hier ist, um ihn zu sehen. ' Loyd geriet in Panik. "Ich reckte einfach die Hände in die Luft und sagte:" Okay, okay, Jerry, nimm es einfach ruhig ", Loyd zog sich zur Wachmannschaft zurück und griff nach dem Haustelefon. Einer der Jungen antwortete und Loyd informierte ihn über die Situation. Loyd wurde geraten, die Polizei anzurufen, und verschwendete keine Zeit damit.Augenblicke später klingelte Elvis selbst zur Wachmannschaft. Loyd erinnert sich genau an ihr Gespräch. "Elvis war in der Leitung und er sagte:" W-was-was "- siehe, er stotterte oft, wenn er sich aufregte -" w-was-was zum Teufel ist hier unten los, Harold? " »Ich sagte:« Nun, Jerry Lee Lewis sitzt hier draußen vor dem Gate in seinem Auto, schwenkt eine Derringer-Pistole und erhöht die Hölle », sagte Elvis,« was will dieser gottverdammte Kerl? » (Ich sagte) "Er verlangt, zu Elvis zu kommen". 'Er sagte:' Oh, ich-ich-ich möchte nicht mit diesem verrückten Idioten reden. Hölle nein, ich will nicht mit ihm reden. Ich komme runter und töte ihn! Du rufst die Polizei an, Harold.

Ich sagte ihm, dass ich das schon getan habe, und er sagte:» Gut. Wenn sie dort ankommen, sagen Sie ihnen, sie sollen den Hintern einsperren und den gottverdammten Schlüssel wegwerfen. Okay? Danke, Harold '(Elvis soll das "ganze Drama auf seinen Closed-Circuit-Monitoren" beobachtet haben). Der Offizier Billy J. Kirkpatrick war der erste, der am Tatort ankam. Obwohl Lewis immer noch in seinem Auto saß, wusste Kirkpatrick, dass er bewaffnet war und vorsichtig angesprochen wurde. Der einzige Bewohner des Lincoln saß und starrte aus dem vorderen Fenster. Als die Polizei das offene Fahrerseitenfenster betrat, stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um Jerry Lee Lewis handelte, der auf seinem Knie eine verchromte, unter dem Kaliber liegende Kaliberpistole im Kaliber .38 lag. Kirkpatrick befahl ihm, aus dem Wagen zu kommen, aber Lewis würde nicht nachkommen ", (Kirkpatrick) musste ihn aus dem Wagen ziehen", erinnert sich Loyd. »Er hat ihm gesagt, er solle die Hände am Lenkrad lassen, wo er sie sehen könnte. Jerry sagte, er wollte nur Elvis sehen, aber Kirkpatrick sagte ihm, er solle den Mund halten. 

 

Nun, Jerry, hatte er versucht, seine Pistole zu verstecken, indem er sie zwischen seinem Knie und der Tür steckte. Als Kirkpatrick die Tür öffnete, fiel die verdammte Waffe auf die Diele (lacht).Kirkpatrick hob die Waffe auf, und sie war gespannt und beladen ', Mr. Lewis war extrem instabil auf den Füßen, seine Rede war undeutlich und sein Atem roch nach Alkohol. Herr Lewis wurde über seine Rechte informiert und festgenommen, weil er eine Pistole trug und an einem öffentlichen Ort betrunken war. Der Polizeibericht besagt, dass Kirkpatrick bei näherer Betrachtung feststellte, dass das vordere Beifahrerfenster von Lewis 'Auto eingeschlagen wurde. Dies erklärt den tiefen Schnitt auf der Brücke von Lewis' Nase, offensichtlich aus seinem Fahndungsfoto. Laut Kirkpatricks Bericht wurde die Verletzung durch gebrochenes Glas getragen, als er versuchte, eine leere Champagnerflasche durch das geschlossene Fenster seines '76 Lincoln 'wegzuwerfen. Kirkpatrick und vier andere Offiziere brachten Lewis sofort mit. 

Aber Loyd würde noch vor Ende der Nacht einen anderen Besucher empfangen. Er erklärt ', als der Zerstörer herunterkam und Jerrys Auto abschleppte (gegen 4 Uhr morgens), waren sie nicht viel mehr als außer Sicht geraten, als ein anderes Auto die Einfahrt hinaufflog und zwei Kerle ausstiegen. Ich habe einen von ihnen als Jerry Lees Vater erkannt. »Er hat Lachen gemacht«, sagte er: »Ha, ha, ha, ist das nicht irgendein Mist, Mann? Ich habe gerade erfahren, dass sie meinen Sohn ins Gefängnis gebracht haben. Dieser Typ mit mir hier hat mich gerade aus dem Hernando-Gefängnis geholt. Ich stieg gerade aus und Jerry machte weiter. ' Sicher, Elmo Lewis wurde im Alter von 78 Jahren um 19:30 Uhr festgenommen. am 21. zum Beschleunigen und Fahren während des Rauschens. Er verbrachte zwei Nächte im Gefängnis und konnte seinen Gerichtstermin für den 23. März nicht abhalten. Wie der Vater, so der Sohn tatsächlich.

In 1972 i had a custom car and Elvis' cousin Harold was a guard at the gate. We became friends and hung out together.He told Elvis about my car and he said he wanted to see it. I drove up to the from door of Graceland and Elvis came out to see it, he thought it was cool.

 

In the early hours of November 22, 1976, Harold Loyd, Elvis', and the presiding guard on duty at Graceland, was greeted by an unexpected visitor, Jerry Lee Lewis. Jerry Lee, accompanied by his wife, pulled up to the mansion's front gate in his new Rolls-Royce Silver Shadow. He asked Loyd if he could see Elvis, but was told that the King was asleep. Lewis politely thanked Loyd and drove away without incident. Later that morning, at 9:30 a.m., Lewis flipped his Rolls while rounding the corner at Peterson Lake and Powell Road in Collierville.

The police report on the incident stated that the Breathalyzer test yielded negligible results, but that Lewis was obviously tanked on something and that he was charged with driving while intoxicated, reckless driving, and driving without a license. After the infraction Lewis most likely returned to his home to rest.

On November 23, 1976, less than 12 hours later, he was holding court at The Vapors, one of his favorite Memphis nightspots. For reasons that are still debated, Lewis decided to leave the Vapors at about 2:30 a.m.

Precisely 2:50 a.m., almost 24 hours later to the minute, he again pulled up to Graceland, this time in a new Lincoln Continental. The car wasn't the only thing that had changed from the night before. Lewis' manner was markedly different. He was armed, angry, and obviously inebriated -- a dangerous combination for a man mere mortals call 'Killer', He was outta his mind, man', recalls Loyd. 'He was screamin', hollerin', and cussin'.

'Get on the goddamn phone. I know you got an intercom system. Call up there and tell Elvis I wanna visit with him. Who the hell does he think he is? Tell him the Killer's here to see him'.

Loyd panicked. 'I just put my hands up in the air and said, 'Okay, okay, Jerry, just take it easy', Loyd retreated to the guard booth and picked up the house phone. One of 'the boys' answered and Loyd apprised him of the situation. Loyd was advised to call the cops and wasted no time in doing so.

Moments later Elvis himself rang down to the guard booth. Loyd recalls their conversation precisely. 'Elvis was on the line and he said, 'Wh-wh-what' -- see, he used to stutter a lot when he got upset -- 'Wh-wh-what the hell's goin' on down there, Harold?' 'I said, 'Well, Jerry Lee Lewis is sittin' in his car down here outside the gate, wavin' a derringer pistol and raisin' hell', 'Elvis said, 'Wh-wh-what's that goddamn guy want?' (I said) 'He's demanding to come up and see Elvis'. 'He said, 'Oh, I-I-I don't wanna talk to that crazy sonofabitch. Hell no, I don't wanna talk to him. I'll come down there and kill him! You call the cops, Harold', 'I told him I already did and he said, 'Good. When they get there tell 'em to lock his butt up and throw the goddamn key away. Okay? Thank you, Harold', (Elvis is said to have watched the 'whole drama on his closed-circuit monitors').

Officer Billy J. Kirkpatrick was the first to arrive on the scene. Though Lewis was still seated in his car, Kirkpatrick knew he was armed and approached with caution.

The Lincoln's sole occupant sat staring out the front window. When the police got to the open driver's side window, they found that the man was Jerry Lee Lewis, balanced on his knee was a chrome-plated, over- under style .38 caliber derringer pistol. Kirkpatrick ordered him out of the car, but Lewis would not comply', (Kirkpatrick) had to pull him outta the car', remembers Loyd.

'He told him to keep his hands on the steering wheel where he could see 'em. Jerry said he just wanted to see Elvis, but Kirkpatrick told him to shut up. Now, Jerry, he had tried to hide his pistol by puttin' it in between his knee and the door. But when Kirkpatrick opened the door, the damn gun fell out onto the floorboard (laughs).

Kirkpatrick picked up the gun, and it was cocked and loaded', Mr. Lewis was extremely unstable on his feet, his speech was slurred, and his breath smelled of alcohol. Mr. Lewis was apprised of his rights and was arrested for carrying a pistol and being drunk in a public place. The police report states that on closer inspection, Kirkpatrick noticed that the front passenger window of Lewis' car was smashed in. This accounts for the deep gash on the bridge of Lewis' nose, obvious from his mugshot. According to Kirkpatrick's report, the injury was sustained 'from broken glass resulting from attempting to jettison an empty champagne bottle thru (sic) the closed window of his '76 Lincoln', Kirkpatrick and four other officers took Lewis away immediately. But Loyd would receive another visitor before night's end. He explains', When the wrecker came down and towed Jerry's car away (at approximately 4 a.m.) they hadn't much more than gotten outta sight when another car comes flyin' up the driveway and two guys got out. I recognized one of 'em as Jerry Lee's dad.

'He was laughin', sayin', 'Ha, ha, ha, ain't this some crap, man? I just got word that they've taken my son to jail. This guy with me here, he just got me outta the Hernando jail. I just got out, and Jerry done gone ahead'. Sure enough, Elmo Lewis -- age 78, no less -- was arrested at 7:30 p.m. on the 21st for speeding and driving while intoxicated. He spent two nights in jail and failed to make his court appearance scheduled for the morning of 23rd. Like father, like son, indeed.