Biographie
The King
Spiel mit dem King
Zieht Elvis Bühnentauglich an
Welcome to Germany
Das Special
Elvis in Germany/Friedberg
Gästebuch-Guest Book
deine Spende hilft- Charity
In Memorian

Seemann Ahoi

Marinetaucher Ted Jackson entdeckt das Wrack eines gesunkenen Schiffes und birgt im Kampf gegen einen Rivalen den Silberschatz. 

 

Darsteller: Elvis Presley (Ted Jackson), Dodie Marshall (Jo Symington), Pat Priest (Dina Bishop), Pat Harrington (Judd Whitman), Skip Ward (Gil Carey), Sandy Kenyon (Schwartz), Frank McHugh (Captain Jack), Ed Griffiths (Cooper), Reed Morgan, Mickey Elley (Seeleute), Elaine Beckett (Vicki), Shari Nims (Mary), Diki Lawrence (Zoltan), Robert Lawrence (Artist), Elsa Lanchester (Madame Neherina)

Regie: John Rich

Produzent: Hal B. Wallis

Drehbuch: Alan Weiss und Anthony Lawrence

Musik: Joseph J. Lilley

Kamera: William Marseilles

Ausstattung: Edith Head

Schnitt: Archie Marshek

Choreographie: DavidWinters

 

Songs:

 

Easy Come, Easy Go; The Love Machine; Yoga Is As Yoga Does; You Gotta Stop; Sing, You Children; I`ll Take Love

 

Länge: 95 Minuten

 

Datum: 14. Juni 1967

Hilf dabei ein Projekt zu verwirklichen, holen wir gemeinsam Elvis nach Deutschland, klick hier um uns zu unterstützen
Gästebuch-Guest Book

Easy Come, Easy Go ist eine US- amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr1967mit Elvis Presley . Hal Wallis produzierte den Film für Paramount Pictures , und es war sein letzter Film für Elvis Presley. In dem Film spielten Dodie Marshall, Pat Harrington, Jr. , Pat Priest, Elsa Lanchester und Frank McHugh mit. (Es war McHughs letzter Spielfilm.) Der Film erreichte 1967 Platz 50 auf der nationalen Kinokassenliste des Variety Magazins. 

 

Easy Come, Easy Go , Presleys dreiundzwanzigster Film, erschien am 22. März, nur zwei Monate vor seinem vierundzwanzigsten Double Trouble .

 

Ursprünglich wollte Paramount einen Film namens Easy Come Easy Go mit Jan und Dean und dem Regisseur Barry Shear drehen, der jedoch abgesagt wurde, als die Stars und mehrere Crewmitglieder bei einem Zugunglück verletzt wurden. Das Studio entschied sich für denselben Titel, jedoch für eine völlig andere Handlung. 

Die Hauptfotografie begann am 3. Oktober 1966 und endete etwa einen Monat später

Howard Thompson von der New York Times nannte den Film "einen müden kleinen Klinker, der zur Mittagszeit gedreht worden sein muss", und kritisierte ihn auch, nur "drei schmächtige Lieder" zu erwähnen. Variety war positiver und schrieb: "Gute Ausgewogenheit von Drehbuch und Liedern sowie generell amüsante Aufführungen einer kompetenten, gut gelenkten Besetzung summieren sich auf ablenkende Unterhaltung." Roger Ebert gab dem Film einen Stern von vier und schrieb, dass er "offensichtlich mit einem Minimum an Sorgfalt und mit dem alleinigen Zweck produziert wurde, eine Verschwörung zu entwerfen, eine Verschwörung, die dazwischen liegt, wenn Elvis singt". Kevin Thomas von der Los Angeles Timesschrieb, dass der Film "treffend in seinem Titel zusammengefasst wurde: einfach zu nehmen, leicht zu vergessen. Immer angenehm, gelegentlich auch einfach hokey, hält er an der bekannten Presley-Formel von Liedern, hübschen Mädchen und einer leichten Handlung

 

alle Trailer

* Easy Come Easy Go

(Weisman / Wayne)


(Composed for the film "Easy Come, Easy Go")


Easy come, easy go

Here, there, everywhere, crazy love is in the air

Nightfall, Mmm, day and nightfall

So many girls in every port

You gotta be a juggernaut

Full speed ahead or you'll be caught

Oh yeh! Oh yeh!


* Easy come, easy go

  Up, down, all around, kiss and kiss

  And pound for pound, delicious

  Mmm so nutritious

  Sailor beware take it slow

  Easy come, easy go


All right!


When you want love to keep you warm

There's nothing like a uniform

You got a port in any storm

There she blows


* Repeat

Sailor beware take it slow

Easy come, easy go

Easy come, easy go

Easy come, easy go

Easy come, easy go

Easy come, easy go

Easy come, easy go


Meine Partner
Danke an Manfred Ströder und Team
Listen to me